rosa Pfefferbeeren, Schinusbeeren, Rosé Pfeffer, Rosa Beeren, Rosa Pfeffer, Weihnachtsbeere

Rosa Pfeffer

von: Andreas Goerdes

Die rosa Pfefferbeere oder auch Schinusbeere stammt vom Brasilianischen Pfefferbaum (Schinus terebinthifolius). Die Gewürzpflanze wird bis zu 9 Meter hoch und gehört zur Familie der Sumachgewächse. Die Schinusbeere ist auch unter den Namen „Rosé Pfeffer, Rosa Beeren, Rosa Pfeffer und Weihnachtsbeere bekannt. Das Gewürz gehört zu den sogenannten unechten Pfeffersorten und darf nicht mit dem echten rotem Pfeffer verwechselt werden.

Wie schmecken rosa Pfefferbeeren

Die rosa Pfefferbeeren sind leicht knusperig, haben ein süßlich, fruchtiges Aroma, schmecken ein wenig wie Wacholderbeeren mit einer samtigen Schärfe und zart bitteren Nuancen.

rosa Pfefferbeeren harmonieren mit

Anis, Blütenmischungen, Dill, Fenchel, grüner Pfeffer, Ingwer, Koriander, Minze, Muskatnuß, Nelken, Piment, Thymian, Wacholderbeeren, Zitronengras und Zitronenschale.

rosa Pfefferbeeren schmecken zu

Dessert (süß), Gemüsecremesuppe, Fischgerichte, Geflügel, Käse, Spargel, Soße und Wildgerichte

Kochtipp

Wegen der intensiven Rosafärbung werden die Schinusbeeren oft mit grünen Pfeffer, Schwarzen Pfeffer und Weißen Pfeffer in der Pfeffermühle als bunte Pfeffermischung angeboten. Das sieht sehr gut aus, jedoch geht das feine Aroma der Rosa Pfefferbeere zwischen den echten Pfeffer unter. Eine interessantere Variante ist, wenn die Pfefferbeeren mit milden grünen Pfeffer, zerstoßenen Muskat, Piment und Nelken in einer Mühle vermahlen werden. Diese Mischung ähnelt dem quatre épices. Auch können die Rosa Pfefferbeeren in einer Mühle mit Persischen Blausalz, grünen Pfeffer, Sonnenblumenblütenblätter, Rosenblüten und Kornblume vermahlen werden. Als Tischgewürz sehr dekorativ.
Rosa Pfeffer sollte niemals alleine vermahlen werden, da die süße Fruchtschale das Mahlwerk schnell verkleben läßt. Besser ist es, die Beeren in einem Mörser zu zerstoßen.

Alle Rechte vorbehalten ©