Kurkuma, Indischer Safran, Gelber Ingwer, Safranwurz, Gelbwurz, Gilbwurz

Kurkuma

von: Andreas Goerdes

Kurkuma (Curcuma longa) gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae)Nur das geschälte Rhizom (Wurzelgeflecht) der Kurkuma wird als Gewürz verwendet. . Das Rhizom enthält bis zu fünf % ätherische Öle sowie bis zu drei % Curcumin, das für die Gelbfärbung des Gewürz verantwortlich ist. So hat beispielsweise Currypulver seine Farbe dem Kurkuma zu verdanken. Kurkuma ist auch unter den Namen Indischer Safran, Gelber Ingwer, Safranwurz, Gelbwurz und Gilbwurz bekannt. Seinen Ursprung hat das Gewürz in Südostasien und wird heute in Indien und Südamerika angebaut.

Wie schmeckt Kurkuma

Kurkuma schmeckt mild-würzig mit einer süßlich-herben Note.

Kurkuma harmoniert mit

Bockshornklee, Chili, ingwer, Kardamom, Knoblauch, Kreuzkümmel, Koriander, Paprika, Pfeffer und Vanille

Kurkuma schmeckt zu

Chutneys, Eierspeise, Fisch, Geflügel, Krustentiere, Ragout, Reis, Rind, Saucen und Suppen

Kochtipp

Ab und zu ist schummeln erlaubt. Safran ist teuer und färbt die Speisen gelb. Das kann Kurkuma genauso, aber wesentlich billiger. Geschmacklich unterscheidet sich Kurkuma zwar von Safran, aber wenn die passenden Speisen mit Kurkuma gefärbt werden, ist es eine gute alternative.
Kurkuma ist besonders lichtempfindlich, was seine Farbe betrifft. Deshalb sollte das Gewürz, wie eigentlich alle Gewürze, besonders dunkel gelagert werden.

Alle Rechte vorbehalten ©