Beifuß, Besenkraut, Fliegenkraut, Gänsekraut, Gewürzbeifuß, Johannesgürtelkraut, Jungfernkraut, Sonnenwendkraut, Weiberkraut, Wilder Wermut, Yomogi

Beifuß

von: Andreas Goerdes

Beifuß (Artemisia vulgaris) gehört zur Familie der Korbblütengewächse. Die krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 60 bis 200 Zentimeter. Die Pollen des Beifuß können allergische Reaktionen wie beispielsweise Heuschnupfen auslösen. Beifuß ist auch unter den Namen Besenkraut, Fliegenkraut, Gänsekraut, Gewürzbeifuß, Johannesgürtelkraut, Jungfernkraut, Sonnenwendkraut, Weiberkraut, Wilder Wermut und Yomogi bekannt. Beifuß wächst in den gemäßigten Klimazonen Asiens, Europas und in Nordafrika.

Wie schmeckt Beifuß

Beifuß hat einen pfeffrigen, leicht herb-bitteren Geschmack und ein etwas minzartiges Aroma. Sein Duft verströmt eine milde Kräuternote.

Beifuß harmoniert mit

Ingwer, Knoblauch, Majoran, Orangenschale, Schwarzem Pfeffer und Zwiebel

Beifuß schmeckt zu

fetten Fisch- und Fleischgerichten
In der japanischen Küche heißt der Beifuß Yomogi und ist unentbehrlich als Gewürz fürSoba-Nudeln (gekochte Nudeln aus Buchweizen) und Mochi (Süßreiskuchen).

Kochtipp

Damit der Beifuß seinen vollen Geschmack entfalten kann, sollte er zu Beginn des Kochvorgangs hinzugegeben werden.

Wellness-Tipp

Beifuß ist verdauungsfördernd. Deshalb eignet er sich hervorragend als Gewürz zu fetten Speisen.
Durch seine entspannende Wirkung dient ein Aufguss aus Beifußkraut gut als Fußbad

Alle Rechte vorbehalten ©